kostenlose Beratung: 03522 - 52 97 360 (Mo bis Fr 8 - 18 Uhr / Sa, So, Feiertage 10 - 14 Uhr)

Bad und Dusche fliesen

Das Fliesen im Badezimmer erfolgt heute meist nach dem Dünnbettverfahren. Die Bezeichnung bezieht sich auf die Auftragungsdicke des verwendeten Mörtels bzw. Fliesenklebers (2 – 6 mm)

Grundsätzliches beim Verfliesen von Duschen

  • Zuerst die Wände, dann den Fußboden fliesen
  • Anzeichnen von Bezugshöhen
  • Arbeiten in Abschnitten, sodass der Kleber nicht trocknet, bevor die Fliesen angedrückt sind
  • angegebene Spachtelzahnung (Größe und Abstände der Lücken im Spachtels) des Kleberherstellers beachten, da sie je nach Kleber und Fliesenart variieren kann

Arbeitsschritte zum Fliesen einer Dusche

Befliesen der Wand

  1. Festlegen und Anzeichnen der Bezugshöhe mit Hilfe einer Wasserwaage
  2. Auftragen des Fliesenklebers mit Glättkelle
  3. Durchkämmen des Abschnitts mit Zahnkelle oder Zahnspachtel
  4. Fliesen entlang der Bezugslinie ins Klebebett legen und andrücken
  5. Fugenabstand kann mit kleinen Holzkeilen/Plastekeilen gesichert werden

Befliesen des Duschbodens

Achtung: Fliesen Sie erst die Dusche, nachdem Sie diese vollständig abgedichtet haben.

Zur Anleitung Dusche abdichten

  1. Anzeichnen der Bezugslinie. Diese kann auch die Wand sein. Achtung: Vor allem bei Altbauten sind die Wände selten gerade.
  2. Auftragen des Fliesenklebers mit Glättkelle
  3. Durchkämmen des Abschnitts mit Zahnkelle
  4. Fliesen andrücken

Verfugen der Fliesen

Verfugen Sie anschließend die Fugen der Wand- und Bodenfliesen mit wasserabweisendem Fugenmörtel.

Anschluss- und Dehnungsfugen sollten mit Silikon ausgespritzt werden, um Risse zu verhindern.